Unter Heiden (9): Jesus war Ossi

Ich möchte Euch von einem Land erzählen. Einst war es die Heimat zahlreicher bedeutender Kultstätten. Es brachte Töchter und Söhne hervor, die den Weltenlauf prägten. Es lag schon immer zwischen unterschiedlichen Kulturen, an der Grenze des Reiches. Es war schon immer Provinz. Aus einer seiner Kleinstädte stammt ein Revolutionär und Gottesmann. Er hat das Volk und seine Religion gespalten. Das Land wurde besetzt gehalten und erholt sich nur langsam von diesem Schock. Durch die Besetzung hat es seine einstmals große Bedeutung verloren. Die Hauptstadt des Reiches wurde eine andere Stadt. Dem Land wurde durch die Geschichte übel mitgespielt. Seine Menschen haben den falschen Propheten gelauscht und sich dem Tode angedient. Sie fragen nicht mehr nach Gott. Viele gehen umher, geschlagen und hungrig. Und darüber sind sie zornig geworden und fluchen die Mächtigen und ihren Gott. „Unter Heiden (9): Jesus war Ossi“ weiterlesen

Die Bekehrung des Jüngers Hananias – Predigt am 7. September 2014

Dieses Wochenende steht ganz unter dem Eindruck der Bekehrung des Paulus (Apg 9,1-20). Ein paar Predigtideen habe ich dazu schon aufgeschrieben. Hier folgt nun die Predigt, die ich heute in Andenhausen und Empfertshausen tatsächlich gehalten habe.

Für diese Predigt wurde ich mit dem 2. Platz des Jan-Hus-Predigtpreises ausgezeichnet.

„Die Bekehrung des Jüngers Hananias – Predigt am 7. September 2014“ weiterlesen

Was immer unzertrennlich bleibt – Predigt am Karfreitag 2014 in Halle-Diemitz

In der Nacht aber, nachdem Jesus vom Kreuz abgenommen war und in das Grab gelegt, waren sie im Hause Josephs von Arimathäa zusammen – Nikodemus, Maria, die Mutter Jesu und ihre Schwester, dazu Maria, die Frau des Klopas und Maria aus Magdala und der Jünger, den Jesus lieb hatte. Sie brachen das Brot in Trauer und tranken den Wein mit Tränen, auf dass erfüllt würde, was Jesus ihnen beim letzten Mahl sagte: „Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen; ihr werdet traurig sein, doch eure Traurigkeit soll in Freude verwandelt werden.“ „Was immer unzertrennlich bleibt – Predigt am Karfreitag 2014 in Halle-Diemitz“ weiterlesen