FAQ: Was es mit dem Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“ auf sich hat

Vor zwei Jahren habe ich hier auf dem Blog das erste Bullshit-Bingo zur Weihnachtspredigt veröffentlicht. Erst der große Erfolg dieses Spaßes hat dazu geführt, dass ich überhaupt angefangen habe zu bloggen. Letztes Jahr habe ich dann eine erweiterte Version nachgeschoben, die noch einmal ihren Weg durch die Sozialen Netzwerke fand. Im Herbst diesen Jahres wurde das Bullshit-Bingo dann in eine Fachzeitschrift aufgenommen. Immer wieder und für mich kaum nachvollziehbar wird das Bingo in den Sozialen Netzwerken geteilt, kommen neue Leser darüber auf den Blog. Deshalb möchte ich einmal ein paar häufig gestellte Fragen zum Bullshit-Bingo beantworten. „FAQ: Was es mit dem Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“ auf sich hat“ weiterlesen

Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“ in der Fachwelt angekommen

Die Überschrift ist ein bisschen übertrieben, seis drum. Das hier vom Blog bekannte – und man kann sagen, beliebte – Bullshit-Bingo zur Weihnachtspredigt wurde in die neueste Ausgabe der Lebendige[n] Seelsorge aufgenommen. Diese „Zeitschrift für praktisch-theologisches Handeln“ erscheint im Echter-Verlag.

Das Bullshit-Bingo hat dort Eingang in die Ausgabe zum Thema „Humor“ gefunden, genauer in die Rubrik „Popkulturbeutel“. Der homiletisch-kritische Ansatz ist in dem kurzen Begleittext von Bernhard Spielberg ein wenig untergegangen, aber der Kern der Sache wurde getroffen: Es geht darum, Spaß zu haben, auch im Weihnachtsgottesdienst. Ich freue mich sehr, dass die Schriftleitung auf mich zugekommen ist und bedanke mich an dieser Stelle herzlich für die kostenlosen Belegexemplare!

Dieses Weihnachten wird es aller Voraussicht nach keine neue Version des Bullshit-Bingos geben. Dafür bräuchte ich gleich 9 weitere Phrasen, die mir beim besten Willen nicht ein- oder auffallen wollen. Wer von Euch aber Vorschläge hat, immer ran damit!

Links:
Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“ 2.0
Verlagshomepage

Es geht weiter … – Bullshit-Bingo “Weihnachtspredigt” 2.0

Zu Weihnachten 2012 gab es hier in meinem Blog das erste Bullshit-Bingo für den Weihnachtsgottesdienst oder die Vesper am Heiligen Abend. Das Bullshit-Bingo wurde 5000 Mal angeklickt. Eine Verbreitung, die ich mir damals garnicht habe vorstellen können. Ein paar Leute haben das Bullshit-Bingo tatsächlich mit in die Kirche genommen. Auf Grund des großen Erfolgs habe ich das Bullshit-Bingo für dieses Jahr erweitert. Außerdem könnt Ihr hier ein PDF-Dokument herunterladen, mit dem vier Personen das Bingo spielen können.

Ein Bullshit-Bingo kann man wie ein traditionelles Bingo spielen, oder aber man schmunzelt einfach beim Lesen. Warum sollte man nicht auch einmal bei einer Weihnachtspredigt Spaß am Ankreuzen haben? Wer vier in Reihe hat, ruft laut: Bullshit-Bingo!

Was es mit dem Bullshit-Bingo auf sich hat, erkläre ich in diesem kurzen FAQ-Artikel.

Bullshit-Bingo-Weihnachtspredigt-2