Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“

| 5 Kommentare

Ein Bullshit-Bingo kann man wie ein traditionelles Bingo spielen, oder aber man schmunzelt einfach beim Lesen. Seinen Ursprung hat es vor allem bei der Satire von Wirtschaftssprech (wie in dieser IBM-Werbung), aber warum sollte man nicht auch einmal bei einer Weihnachtspredigt Spaß am Ankreuzen haben. Wer drei in Reihe hat, ruft laut: Bullshit-Bingo!

Es geht weiter: Das neue Bullshit-Bingo „Weihnachtspredigt“ 2.0. für 2013! Hier entlang … Was es mit dem Bullshit-Bingo auf sich hat, erkläre ich in diesem kurzen FAQ-Artikel.

Bullshit-Bingo für die Weihnachtspredigt

Zum Bullshit-Bingo „Sonntagspredigt“ hier entlang.

Ergänzung: Evelyn Finger schreibt auf ZEITonline über die Sprache aktueller Weihnachtspredigten „Schluss mit dem Geschwätz!„.

5 Kommentare

  1. Hallo,
    ich arbeite gerade an meiner Weihnachtspredigt und bin zufällig auf dieses Bingospiel gestoßen. Mir ist aufgefallen, dass ich viele dieser „Phrasen“ häufig benutze. Weil sie es manchmal auf den Punkt bringen! Trotzdem denke ich, dass es wichtig ist, sich selbst zu überprüfen, in wie weit, man formelhafte Sprache benutzt.

    Danke für die Anregung.
    Sandro

  2. Pingback: Bingo in der Weihnachtspredigt | theolobias.de

  3. Evelyn Finger schreibt – zutreffender finde ich allerdings folgenden Leserkommentar:
    http://www.zeit.de/2007/51/Predigt?commentstart=9#cid-89378

  4. Kommentar Nr. 10.

  5. Pingback: Kurzer Vorweihnachtsartikel | there and back again

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*