Religion ist Sinn und Geschmack fürs Unendliche – Zum 180. Todestag von F.D.E. Schleiermacher

| Keine Kommentare

Heute ist der 180. Todestag von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher, einem der bedeutendsten protestantischen Theologen der Geschichte. Ohne ihn keine protestantische Theologie des 19. und 20. Jahrhunderts, ob in An- oder Ablehnung seines Denkens. Noch heute wird er auf der einen Seite heftig verschmäht und gilt auf der anderen Seite den progressiven und liberalen Theologen als godfather of theology.

Friedrich_Daniel_Ernst_Schleiermacher

Geboren wurde er als Sohn eines reformierten Predigers, aufgewachsen ist er unter der Obhut der Herrnhuter Brüdergemeine, gelebt hat er in Berlin. Seine erste Professur erhielt er in Halle (Saale), wo er als Universitätsprediger wirkte und die bis heute wichtige Propädeutik begründete. Nach Schließung der Universität durch Napoleon kehrte er nach Berlin zurück, wurde Gründungsdekan der Theologischen Fakultät der neugegründeten Berliner Universität, respektierter Lehrer, Kirchenpolitiker und Bildungsreformer. Als Prediger und Hochschullehrer prägte er eine ganze Generation, als Denker ist er noch heute von großer Bedeutung. Am Tag seiner Beerdigung sollen Tausende die Straßen der Stadt gesäumt haben.

Im Deutschlandfunk lief 2013 die Reihe Stationen des liberalen Protestantismus mit einer gelungenen Ausgabe über Schleiermacher und der TheoBlog hält eine Reihe weiterer interessanter Artikel und Podcasts zur Theologie Schleiermachers bereit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*