NovemberGedanken – Eine Blogparade

| Keine Kommentare

In meinem letzten „Quartalsrückblick“ hatte ich ja angekündigt, im November etwas zu den Themen Schuld und Tod hier im Blog zu machen. Die Themen liegen nahe, nicht nur weil viele Leute den November als tristen Monat, in dem man zu Trübsinn neigt, wahrnehmen, sondern auch weil im November jedes Kalenderjahres das Kirchenjahr zu Ende geht.

Der letzte Sonntag des Kirchenjahres ist der Toten- bzw. Ewigkeitssonntag eine Woche vor dem 1. Advent, mit dem das neue Kirchenjahr beginnt. Der Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag ist in der Evangelischen Kirche der Buß- und Bettag und der Sonntag davor wird vielerorts noch als Volkstrauertag begangen. Die katholischen Schwestern und Brüder begehen schon am 1. und 2. November das Doppelfest Allerheiligen und Allerseelen. Alles in allem nicht die fröhlichste Zeit des Kirchenjahres. novembergedanken

Der November ist, so gesehen, eine Zeit des Abschiednehmens, des Übergangs und des Nachdenkens über Vergangenes. Die Themen Schuld und Tod spielen irgendwie auch eine Rolle. Welche Rolle genau, das will ich mit Hilfe einer Blogparade herausfinden. Ich habe mir gedacht, dass wenn ich selbst etwas zu den Themen schreibe, das schonmal nicht schlecht wäre. Noch besser aber ist es, wenn ich von anderen Leuten und von ihren NovemberGedanken etwas lernen kann. Deshalb fordere ich Dich auf: Schreibe auch Du deine NovemberGedanken auf!

„Eine Blogparade wird damit begonnen, dass jemand in seinem Blog einen Artikel zu einem bestimmten Thema schreibt und dabei seine Leser auffordert, das innerhalb eines begrenzten Zeitraums auch zu tun. Die Teilnehmer verlinken dabei auf den Ausgangsbeitrag und nennen den Initiator. Der Initiator wiederum sammelt die Teilnehmerbeiträge und fasst diese nach Ablauf der festgelegten Zeit in einem weiteren Artikel zusammen.“ (von Annette Schwindt)

Die Beiträge können ganz unterschiedlich sein. Ob Du die novemberliche Stimmung an sich einfangen willst oder über eines der angesprochenen Themen schreiben willst, bleibt ganz dir überlassen. Wenn Du konkret Bezug auf einen der (kirchlichen) Feiertage nehmen willst, ok. Wenn nicht, auch ok. Mich würde freuen, wenn ganz unterschiedliche Leute ihre NovemberGedanken mitteilen. Ob diese religiös sind oder nicht, ist dabei unerheblich, Hauptsache sie laden zum (mit-)denken ein.

Wenn Du dich mit einem Artikel an der Blogparade beteiligst, gib mir bitte per Pingback oder Kommentar oder Email über deinen Beitrag Bescheid. Der Zeitraum der Blogparade ist ja durch den Titel schon vorgegeben, ab jetzt bis Ende November. Weil im November geschrieben und gelesen – mithin also gedacht – werden soll, werde ich mich bemühen, neue Beiträge zeitnah einzupflegen. Annette Schwindt hat hier auch ein Tipps für die Teilnahme an einer Blogparade aufgeschrieben. Wenn Du magst, kannst Du obenstehendes Bild mit in deinen Beitrag einbinden (auch verändert, ist mir schnurz, das Ding ist frei).

Ich hoffe und freue mich auf viele nachdenkliche (vielleicht aber ja gerade deshalb auch witzige) Beiträge!

PS (30. September): Auf anderen Blogs wurden in den letzten Jahren schon ein paar Novembergedanken aufgeschrieben, die Euch vielleicht eine kleine Inspiration sein können.

Novembergedanken – Einklang
Vom bescheidenen Monat November – Elkes Kindergeschichten
November Gedanken – Augenblick mal …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*