Manifeste und latente Kirche (1/3)

In meinem letzten Unter Heiden-Artikel schrub ich über die Kirchen in (Ost-)Deutschland und die Frage, ob sie in Zukunft Volkskirche 2.0 werden wollen oder sich weiterhin zum Bekenntnisverein degradieren. Eine der entscheidenden Fragen für die Kirche in ganz Deutschland ist die, ob sie bereit ist, es als ihre Aufgabe anzunehmen, in Bewegungen außerhalb der christlichen Kirchen – gar solchen, die den Kirchen gegenüber feindselig eingestellt sind – einen Teil ihrer Sendung zu erkennen, sich von diesen Bewegungen befruchten und inspirieren zu lassen, ihre Ziele zu den eigenen zu machen und ihre Verabsolutierung unter das Gericht des Evangeliums zu stellen. „Manifeste und latente Kirche (1/3)“ weiterlesen

Ist Homosexualität christlich? – Versuch einer bleibenden Antwort

Ausgelöst durch meinen Artikel ProChrist, die Schwulen und die Politik entspann sich auf meinem Blog eine Diskussion über das Verhältnis des christlichen Glaubens zur Homosexualität. Mein Artikel thematisierte ja vor allem die Beteiligung von Politikern und Bischöfen im Kuratorium der evangelikalen Initiative, und eigentlich nur am Rande die Frage, die scheinbar für viele Leute die zentrale ist: Ist Homosexualität christlich?

Dieser Artikel richtet sich nun alle, die mit mir gemeinsam über diese Frage nachdenken möchten. Dieses Nachdenken ist für alle Seiten mit Zumutungen verbunden – zuerst einmal die Zumutung, eine ziemlich lange Ausführung zu lesen. Ich freue mich auf jeden Diskussionsbeitrag und bitte lediglich darum, dass Du dich zuerst auf meine Gedanken einlässt. Wenn Du dazu nicht willens bist, dann verabschieden wir uns besser jetzt schon. Ich bin mir sicher, Du findest andernorts genug Gelegenheit, deine Gedanken loszuwerden, ohne Dich mit meinen auseinanderzusetzen. Wenn Du aber Lust hast am gemeinsamen Nachdenken, lade ich Dich zu ein paar Gedankensprüngen ein. „Ist Homosexualität christlich? – Versuch einer bleibenden Antwort“ weiterlesen

Heimat auf dem Weg – Gedanken zur Jahreslosung 2013

Die Jahreslosung für das Jahr 2013 lautet: „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“ Ich möchte mich ein wenig mit der Losung aus dem Hebräerbrief beschäftigen und schauen, in wie weit sie in unsere Situation hineinsprechen kann.

Gesellschaft
„Weihnachten entscheidet sich unterm Baum.“ So warb die Elektronikmarktkette Mediamarkt im Advent 2011 um Kunden. Abgesehen davon, dass in diesem kurzen Satz ein scheinbar allgegenwärtig akzeptierter und praktizierter Materialismus behauptet wird, liegt in ihm auch ein Fünkchen Wahrheit. Denn ist es nicht so, dass wir mit dem Weihnachtsfest Bilder, Wünsche und Vorstellungen verbinden, die unserem tatsächlichen Leben nicht entsprechen? Frieden, Geborgenheit, Heimat. Man kann die vielfältigen Verbrämungen des Christfestes zum „Fest der Liebe“ kritisieren – sollte es sogar – aber es darf nicht vergessen werden, dass in der Tiefe solcher Beschreibungen, Wünsche und Bilder der Menschen liegen, die von Geborgenheit, Ankunft und Frieden sprechen. „Heimat auf dem Weg – Gedanken zur Jahreslosung 2013“ weiterlesen