Guten Morgen in Delitzsch

Am kommenden Sonntag, den 20. Oktober 2013, halte ich den Sonntagmorgengottesdienst in der Stadtkirche des schönen Delitzsch. Diese Gelegenheit habe ich abermals der Einladung eines Kommilitonen zu verdanken und der Tatsache, dass der Pfarrer mit einem Teil der Gemeinde nach Israel gefahren ist. Nach meinem Gottesdienst zu Palmarum 2012 in Zschortau ist dies mein zweiter Gottesdienst im Evangelischen Kirchenkreis Torgau-Delitzsch. Ich freu mich schon.

Foto von Dieter Herzog unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany
Foto von Dieter Herzog unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany

Delitzsch hat ungefähr 25.000 Einwohner und liegt im Nordwesten Sachsens, gehört aber zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Die ersten lutherischen Predigten wurden in Delitzsch bereits 1523 abgehalten, also vor 490 Jahren. Offenbar erwog man in den frühen 1960er-Jahren, die Kirche auf Grund ihres schlechten baulichen Zustands aufzugeben. Doch konnte dies durch Sanierungen ab dem Jahr 1963 abgewendet werden. Nach einer oberflächlichen Sanierung des Innenraumes durch Gemeindmitglieder 1981, konnte 1982 erstmals seit 25 Jahren wieder regelmäßiges gottesdienstliches Leben einziehen. Nach der Wende wurde der Innenraum dann restauriert.  Über die Geschichte der Stadtkirche könnt ihr euch auf der Website der Kirchgemeinde informieren, es gibt sogar einen Kirchenführer als PDF-Dokument mit bunten Bildern.

Nach allem was ich im Wikipedia-Artikel über Delitzsch lesen konnte, scheint es sich um ein recht schönes Städtchen zu handeln. Da ich noch nie dort war, werde ich meinen Gottesdienst dort zum Anlass nehmen, mich mal ein wenig umzuschauen.

Ergänzung 21. Oktober 2013:
Es war schön in Delitzsch. Die Predigt über Johannes 15, 9-17 findet ihr hier

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Lieber Herr Greifenstein,

    noch nie in Delitzsch gewesen? Naja, dafür ist es nie zu spät. Wenn Sie Samstagabend schon hier wären, hätte ich Sie in die No. 2 direkt gegenüber der Stadtkirche geschickt, denn dort finden Sie ein Whisky-Stübchen, das zu den besten Whisky-Bars Deutschlands zählt.
    Für den Sonntagvormittag ist dann wohl eher der Spaziergang zum Barockschloss und entlang der Stadtmauer ein Tipp. Aber in der Stadtkirche gibt es auch schon genug zu schauen…

    Einen schönen Aufenthalt wünscht Ihnen

    N. Fuchs

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*