Rezension – “Stimm- und Sprechtraining für den Unterricht (Ein Übungsbuch)“

| Keine Kommentare

Wir suchen nach Sprache. Ob als angehende Lehrer oder Pfarrer, Erstis, Examenskandidaten, Vikare oder Referendare, Theologen suchen nach der richtigen Sprache. Sprache ist das Medium der Verkündigung und des Unterrichts. Und nicht wenig unserer Zeit und unserer Konzentration verwenden wir darauf, die „richtige“ Sprache zu finden, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Ja, es ist nicht zu viel gesagt, wenn man sich wünscht, dass Theologen sprachsensible Menschen sind.

Die Stimme als Werkzeug

Ein Aspekt aber fällt regelmäßig unter den Tisch. Zur Sprache gehört mehr als nur das Wort, um das wir uns so vielfältig bemühen. Wie das von uns Gesagte ankommt, ist zum großen Teil davon abhängig, wie es gesagt wird. Wir mögen auf der Suche nach unserer theologischen Stimme sein, doch unsere eigene Stimme verdient definitiv mehr Beachtung als bisher.

Die Lehrämtler unter uns lernen die besonderen Anforderungen des Lehrberufs bereits im Studium kennen, zu denen auch die Pflege der Sprechstimme und die Arbeit am Auftreten vor der Klasse gehört. Im Curriculum der „Volltheologen“ tauchen die Sprecherziehung, Stimmpflege, ja, Rhetorik nur selten auf. Wer sich auf diesen Gebieten weiterbilden will, der muss das häufig selbst erledigen.

Ein gutes Hilfsmittel dazu ist „Stimm- und Sprechtraining für den Unterricht – Ein Übungsbuch“ von Sieglinde Eberhart und Marcel Hinderer. Das Buch ist in diesem Sommer erschienen und richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende. Es ist ganz bewusst als Arbeitsbuch konzipiert, jedes Kapitel wartet mit Übungen auf, die man nicht zuletzt für sich selbst am Schreibtisch (oder viel mehr vor dem Spiegel) durchführen kann. Das mag ersteinmal seltsam klingen, aber eine geübte und sichere Sprechstimme ist sicher nicht nur für Lehrer von großer Bedeutung. Und so können auch Studierende, die sich auf das Pfarramt oder einen anderen Berufszweig vorbereiten, hier etwas lernen.

Gewusst, geübt, gekonnt

Die Autoren gehen – nach einer kurzen Einführung zum Lehrerberuf allgemein – auf die Bedeutung des Körpers, der Atmung und der Stimme für den Unterricht, ergo das Reden vor Menschen, ein. Das ist alles zugänglich geschrieben, birgt für Fachfremde die ein oder andere Neuigkeit und ist jedenfalls interessant. Seinen ganzen Wert erhält das Buch aber dadurch, dass man über die vorgeschlagenen Übungen nicht hinweg geht (oder schmunzelt), sondern sie tatsächlich ausprobiert. Ich fand es äußerst verblüffend, wie sich mein Hören auf die eigene Stimme nach der Lektüre verändert hat.

Die „Übungskapitel“ führen dann an alltäglichen Situationen und Problemen entlang. Was ist überhaupt eine starke Stimme? Wie mit unterschiedlichen Stimmauffälligkeiten (Näseln, Knödeln, etc.) umgehen? Wie richtig artikulieren? Und – den Autoren scheinbar besonders wichtig – wie gut vorlesen? Immer gibt es die notwendigen fachlichen Erklärungen und gute Hinweise zur weiteren Arbeit.

Die beiden letzten großen Kapitel beschäftigen sich mit dem Lampenfieber und der „Führungshaltung“ im Unterricht. Zweifelsohne auch für Nicht-Lehrer relevant! Doch fallen diese beiden Kapitel von der fachlichen Expertise gegenüber den vorangegangen ein wenig ab. Das mag auch daran liegen, dass beide Problemfelder mehr als eine „körperliche“ Dimension haben, die zu klären sich dieses Übungsbuch auch gar nicht vorgenommen hat.

Der Apparat zum Schluss des Buches enthält ein „Häufig gestellte Fragen“-Kapitel, dass auch zum kurzen Nachschlagen geeignet ist. Überhaupt ist der Apparat sehr gelungen und macht das Buch tatsächlich zu einem praktischen Helfer bei der Arbeit. Häufig genug stellen sich an sich interessante Sach- und Fachbücher für die tatsächliche Arbeit als ungeeignet heraus, weil sie den alltäglichen und/oder schnellen Zugang zum Inhalt versperren. Das ist hier ganz wunderbar gelöst.

Fazit

Für all diejenigen, die der Beschäftigung mit dem eigenen Sprechen nicht aus dem Weg gehen wollen, ist dieses Buch ein guter Einstieg in die Beschäftigung mit der Sprecherziehung. Von den vorgeschlagenen Übungen kann der durchschnittliche Theologiestudierende nur profitieren. Die Autoren machen die Erkenntnisse ihres Faches mit diesem Übungsbuch auch fachfremden Studierenden zugänglich.

 

Stimm- und Sprechtraining für den Unterricht —
Ein Übungsbuch
Sieglinde Eberhart, Marcel Hinderer
UTB-Verlag, Schöningh
16,99 € (Taschenbuch) und 13,99 € (Online-Zugang)
Link zur Verlagshomepage

 


Mir wurde vom Verlag ein kostenloses Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt. Diese Rezension erschien zuerst auf theologiestudierende.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*